Gebäudeeinmessung in NRW – erforderlich bei jedem Neubau

Wenn Sie ein Gebäude neu errichten oder sich durch einen Umbau der Grundriss verändert hat, dann sind Sie verpflichtet, eine Gebäudeeinmessung vornehmen zu lassen! Nach allen erforderlichen Umbaumaßnahmen müssen Eigentümer nach dem Kataster- und Vermessungsgesetz (VermKatG-NRW) eine Einmessung beantragen. In der Regel erfolgt das bei einem Neubau im Zusammenhang mit der Sockelabnahme.

Die Pflicht zur Gebäudeeinmessung in NRW besteht nicht nur nach Bauabschluss, sondern auch wenn Sie eine Immobilie kaufen, erben oder geschenkt bekommen, die noch nicht vermessen ist – Sie als Eigentümer tragen die Meldepflicht!

Unser Vermessungsbüro führt für Sie die Gebäudeeinmessung in NRW durch!

Ziel der Gebäudeeinmessung in NRW ist eine lückenlose Basisaufnahme für das Liegenschaftskataster. Das Kartenwerk kann nur seinen vollständigen Zweck erfüllen, wenn alle Einmessungen darin verzeichnet sind.

Das Liegenschaftskataster ist nicht nur Grundlage für private und amtliche Informationssysteme, sondern auch bei:

  • Städteplanung für neue Baugebiete
  • Wirtschaft (Ver- und Entsorgungsbetriebe)
  • privatem Rechtsverkehr (Hypotheken)
  • Rettungs- und Einsatzplänen (Polizei, Krankenwagen etc.)
  • und vielem mehr

Unser Vermessungsbüro in Hörstel ist Ihr professioneller öffentlich bestellter Vermessungsingenieur und wird Sie kompetent beraten. Vor Ort wird zunächst der Gebäudebestand aufgemessen und anschließend ausgewertet. Die gesammelten Daten werden nach innerdienstlicher Bearbeitung zur Übernahme an das Katasteramt weitergereicht.

Selbstverständlich erhalten Sie zum Schluss einen aktuellen Kartenauszug.

Gerne informieren wir Sie persönlich.

Informationen für den Bauherren:

1. Kauf – Teilungsvermessung 2. Planung – Lageplanerstellung 3. Bauen – Gebäudeabsteckung 4. Katastereinmessung des Gebäudes