Grundstücksteilung in Hörstel bei Rheine – wir vermessen Ihr Eigentum

Eine Grundstücksteilung wird dann vorgenommen, wenn Eigentümer einen Teil verkaufen oder verschenken möchten. Auch im Zuge von Erbschaftsregelungen müssen neue Grenzen gebildet werden. Die Vermessung des Grundstücks kann allerdings nur von einem öffentlich bestellten Vermessungsingenieur „ÖbVI“ oder dem Katasteramt durchgeführt werden - das ist die Voraussetzung für den Eigentumsübergang.

Damit im Grundbuch die Grundstücksteilung erfolgt, muss ein neues Flurstück gebildet werden. Das Grundstück wird zunächst genau vermessen, mit den Dokumenten beim Katasteramt in Hörstel verglichen und schließlich im Auftrag des Eigentümers geteilt und markiert. Ist das Grundstück bereits bebaut, benötigen Sie für die Teilung zudem die Genehmigung der Baubehörde.

Unser Vermessungsbüro in Hörstel bei Rheine übernimmt die Grundstücksteilung für Sie!

Kompetent, fachgerecht und höchst professionell übernehmen wir in Hörstel für Sie die Vermessung und die Formalitäten bei der Grundstücksteilung. Dabei gehen wir wie folgt vor:

  • An einem zuvor bekannt gegebenen Termin wird den beteiligten Parteien das Ergebnis der Vermessung und der entstandenen Markierung mitgeteilt.
  • Bei bereits bebauten Grundstücken wird die Genehmigung der Baubehörde auch von uns gestellt.
  • Nach der Vermessung beurkunden beide Parteien eine Anerkennungserklärung.
  • Die Vermessungsergebnisse werden innerdienstlich geprüft und an das Katasteramt weitergeleitet.
  • Die Grundstücksteilung wird übernommen und mit neuen Flurstücksnummern und Flächen ausgewiesen.
  • Dem Verkauf steht nun nichts mehr im Weg und der Notar kann die Umschreibung des Grundbuchs veranlassen.

Wenn auch Sie Ihr Grundstück in Hörstel oder Umgebung teilen möchten, dann informiert Sie unser Vermessungsbüro Garmann. Unter der Rufnummer 05459 93450 werden Sie umfangreich beraten.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Informationen für den Bauherren:

1. Kauf – Teilungsvermessung 2. Planung – Lageplanerstellung 3. Bauen – Gebäudeabsteckung 4. Katastereinmessung des Gebäudes